1610 errichtet Landgraf Moritz von Hessen in Oberrosphe die Stelle des Reitenden und Oberförsters im Burgenwald. Als Amtshaus wird dort ein Hof gebaut.
1668 Erneuerung durch den Amtsinhaber.
1750 Abriß, Neuerrichtung und Vergrößerung des Hauses unter Verwendung der alten Eichenbalken.
1872 verkauft der preußische Staat das Anwesen an den ehemaligen Förster.
1894 erwirbt Heinrich Will aus Haddamshausen den Hof.
1986 erwirbt der Heimat- und Verschönerungsverein den Alten Forsthof.
1990 Eröffnung des Dorfmuseums.
Die historischen Wandmalereien von 1750 werden wieder sichtbar gemacht.
1997 Haus 13 lernt "fliegen"

Zeichnung des alten Forsthofes

Museumsverbund Marburg-Biedenkopf Oberrosphe.de Bioenergiedorf-Oberrosphe.de 

Öffnungszeiten

Samstag und Sonntag
14:00-18:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Eintrittspreise:
Erwachsene 2,- €
Kinder 1,- €